Verbandsversammlung in Ermke - Kreisfeuerwehrverband Cloppenburg

Direkt zum Seiteninhalt
Aktuelles > 2014
Verbandsversammlung in Ermke 14.05.2014
(Text und Bilder: Björn Lichtfuß Kreispressewart)
Kreisbrandmeister Oltmanns legte auf der Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes seinen Jahresbericht 2013 vor. Auch Ehrungen und Beförderungen standen auf der Tagesordnung der Veranstaltung. Getroffen haben sich die Feuerwehrführungskräfte in Ermke. Traditionell ist die Gemeinde, die den Kreisfeuerwehrtag ausrichtet, auch Gastgeber der Jahreshauptversammlung. Neben dem scheidenden Landrat Hans Eveslage und Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer konnte der Ramsloher Oltmanns auch Molbergens Bürgermeister Ludger Möller, sowie die beiden Ehrenbrandmeister Hans Stör und Hubert Thoben begrüßen. In seinem Jahresbericht hob der Kreisbrandmeister einige Punkte besonders hervor.

10 neue Schwerpunktwehren
Das Jahr 2013 war für den Status von insgesamt zehn Feuerwehren im Landkreis von großer Bedeutung. Diese Wehren wurden von Stützpunktwehren in Schwerpunktwehren gewandelt. Dieser Schritt sichert den Umfang der materiellen und personellen Ausstattung der Wehren. Der Landkreis verfügt jetzt über 22 Feuerwehren. Davon zwei mit Grundausstattung, 5 Stützpunktfeuerwehren und 14 Schwerpunktwehren. Dazu kommt noch die Werkfeuerwehr Remmers.

Neubeschaffungen
In den nächsten Monaten werden zwei neue Fahrzeuge erwartet. Für die Ausbildung in der Feuerwehrtechnischen Zentrale wird diesen Herbst ein Hilfeleistungslöschfahrzeug 10/6 ausgeliefert. Der neue ELW 2 (Einsatzleitwagen) wird Anfang 2015 erwartet. Zwischen 2015 und 2020 werden drei neue Drehleitern beschafft. Der Landkreis ist finanziell daran beteiligt. Eine Arbeitsgruppe ist eingerichtet.

Arbeitgeber / Feuerwehr
Die Akzeptanz der Arbeitgeber zur Feuerwehr muss gestärkt werden. Aus diesem Grunde gab es ein konstruktives Gespräch mit der Kreishandwerkerschaft. Von Seiten der Kreishandwerkerschaft wurde zugesagt, dass es ein Gespräch zwischen Feuerwehr und den Kreishandwerksmeistern geben wird. Hier sollen die Arbeitgeber um mehr Verständnis für Einsatz bedingte Fehlzeiten geworben
werden. FM Büromöbel aus Bösel wurde als „Partner der Feuerwehr“ ausgezeichnet.


Kreisfeuerwehrtag
Veränderungen stehen im Bereich des Kreisfeuerwehrtags an. Es stellt sich die Frage, ob zukünftig der Kreisfeuerwehrverband als Ausrichter der Veranstaltung fungieren sollte.

Personallage
Gegen den landesweiten Trend ist die Anzahl der Einsatzkräfte (also aktive Feuermänner und Frauen) um 19, gegenüber dem Jahr 2012, gestiegen.
Davon sind in den kommunalen Wehren 959 Kameraden, und bei der Werkfeuerwehr Remmers 26 tätig. Die Jugendfeuerwehren (15 Stück im Kreis) haben jetzt eine Gesamtstärke von 280 Jungen und Mädchen. Ein Anstieg um 5. Ausdrücklich bedankt hat Oltmanns sich bei den Jugendwarten. Diese übernehmen mit ihrer Arbeit eine große Verantwortung. In die selbe Kerbe schlug auch Landrat Eveslage. Die gute Jugendfeuerwehrarbeit sorgt dafür, dass wir uns um den Nachwuchs wenig Sorgen machen müssen. Gleichwohl wird es immer schwieriger aus dem Beruf rauszukommen (vom Arbeitsplatz weg zu kommen) wenn sie gebraucht werden. Sagt Eveslage. Die Altersabteilungen der Wehren haben 228 Mitglieder. 209 Männer und Frauen gehören den drei Musikabteilungen an. Insgesamt hat der Kreisfeuerwehrverband 1.702 Mitglieder.

Benefizkonzert zugunsten der Feuerwehr Scharrel
Gerne erinnerte sich der KBM an das von allen drei Musiktreibenden Zügen ausgerichtete Benefizkonzert. Es war ein Konzert vom Feinsten! Der Erlös betrug gut 4.000 Euro.

Einsätze
Im Jahr 2013 hatten die 22 Wehren 1.328 Einsätze zu bewältigen. Davon waren 380 Stück Brände. Viele der insgesamt 757 Hilfeleistungen waren Verkehrsunfälle. Glücklicherweise ist die Zahl der mit tödlichem Ausgang gegenüber dem Vorjahr um ca. 50 % gesunken. 191 mal wurden die Wehren fehlalarmiert. Entweder waren es Brandmeldeanlagen oder Fehlalarme bzw. böswillige Fehlalarme.

Hans Eveslage:
Die Einwohner des Kreises können froh und dankbar sein, dass fast 1.000 aktive Feuerwehrkameraden, in 21 freiwilligen und der Werkfeuerwehr dafür sorgen, das ihr Hab und Gut, ihr Leben und die Gesundheit geschützt werden. Bei Unfällen, bei Brandereignissen und Katastrophen.
Ist sehr froh, dass 285 Kinder und Jugendliche in jetzt 14 Jugendfeuerwehren, auf diese schöne, aber auch schwere und verantwortungsvolle Aufgabe in der Feuerwehr freiwillig und ehrenamtlich tätig zu werden vorbereitet werden. Wenig Nachwuchssorgen.

Unfalleinsätze – tödliche Unfälle sind deutlich zurückgegangen. Aber jeder Tote, schwerverletzte ist einer zuviel.

Brand Cloppenburg Lange Straße. Wichtig ist die Zusammenarbeit der verschiedenen Wehren.

Wechsel im Alarmierungssystem – Einführung des digitalen Alarmierungssystems Procsac im Alleinbetrieb zum Ende des Jahres 2016. Bürgermeister haben der Einführung zugestimmt. Stellen die Mittel bereit.

Wahlen
Konrad Böske (bis vor kurzem Gemeindebrandmeister in Emstek) scheidet als Vorstandsmitglied (des Kreisfeuerwehrverbandes) aus. Horst Lade, Stadtbrandmeister Cloppenburg wurde gewählt.

Ernennung eines Ehrenmitgliedes
Neues Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes ist Landrat Hans Eveslage. Ohne Gegenstimme gewählt. Zu diesem Punkt gibt es ja bereits einen Text.

Beförderungen:
Der stellvertretende Kreisbrandmeister Arno Rauer wurde zum Hauptbrandmeister befördert.

Ehrungen:
Hubert Schröer Leiter der Fernmeldegruppe wurde mit der Ehrennadel in Bronze des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen ausgezeichnet.
Franz Schwalm, Präsident der Seniorengruppe des Kreisfeuerwehrverbandes, wurde mit der Verdienstmedaille des Kreisfeuerwehrverbandes Cloppenburg ausgezeichnet.
Rolf Neumeister Schriftführer des Kfv erhielt das Ehrenkreuz in Bronze des Deutschen Feuerwehr Verbandes. Das ist an diesem Abend die bedeutendste Ehrung!

Mit der Verdienstmedaille in Gold des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes wurden ausgezeichnet
(alle drei aus der Seniorenabteilung) Gerd Wendte, Helmut Rauer, Hubert Thoben
Zurück zum Seiteninhalt