Klausurtagung in Hamburg - Kreisfeuerwehrverband Cloppenburg

Direkt zum Seiteninhalt
Aktuelles > 2016
Führungskräfte des Kreisfeuerwehrverbandes Cloppenburg trafen sich zur Klausurtagung in Hamburg
(Text und Bilder: Rolf Neumeister)
Der Kreisfeuerwehrverband Cloppenburg veranstaltet jährlich im April eine Klausurtagung für die Orts- und Gemeindebrandmeister, dem Kreisbereitschaftsführer und den Vorstandsmitgliedern. Ziel ist es sich über Neuerungen im Feuerwehrwesen weiter zu bilden. In diesem Jahr ging die Reise nach Hamburg. Themenschwerpunkt waren die Schaumlöschmittel. Der bekannteste deutsche Hersteller Dr. Sthamer hat in Hamburg seine Produktionsstätte bzw. Firmensitz. Martin Gorski, Fachberater der Firma Dr. Sthamer konnte in seinem Vortrag die Unterschiede zwischen den für den Brandeinsatz geeigneten Schaummittel erklären. Neben Netzmitteln und Mehrbereichsschaummittel gibt es auch sogenannte filmbildende Schaummittel AFFF, die für Flüssigkeitsbrände z.B. bei Tanklagern genutzt werden können. Während die Netzmittel und Mehrbereichsschaummittel biologisch zu 100 Prozent abbaubar sind ist in den AFFF einer der Bestandteile das nicht abbaubare Fluor. Die Feuerwehren im Landkreis Cloppenburg nutzen bei Bränden größtenteils Mehrbereichsschaummittel. Nur für einige Bioethanol herstellende Betriebe wird AFFF vorgehalten. Das käme nur dann in den Einsatz, wenn es bei diesen Betrieben brennt. Die Löschmittel müssten aufgefangen und später entsorgt werden. Um für die Zukunft ein einheitliches Schaummittelkonzept für den Landkreis Cloppenburg zu erstellen ist geplant eine Arbeitsgruppe aufzustellen um dies zu erarbeiten.

Für die Teilnehmer der Klausurtagung ging es dann anschließend zur Firma Sthamer. Neben einer Betriebsbesichtigung würden dann auch anhand von Löschtests durch den Laborleiter Matthias Prall die Funktionen der verschiedenen Schaummittel in einem Brand-Testraum simuliert.

Neben verschiedenen Besprechungen war letzter Themenpunkt die Zukunft der Kreisfeuerwehrtage. Um die jährliche Veranstaltung attraktiver und für die veranstaltende Feuerwehr finanziell sicherer zu machen wurde ein Arbeitskreis unter der Leitung vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Arno Rauer gegründet. Nach verschiedenen Treffen konnte jetzt auf der Klausurtagung das Ergebnis vorgestellt werden. Die ausrichtende Feuerwehr wird in Zukunft vom Kreisfeuerwehrverband durch höhere Zuschüsse unterstützt um die anfallenden Kosten abzudecken. Auch wird beim Aufbau der Wettbewerbsplätze, Lautsprecheranlage etc. geholfen. Ab 2022 gibt es feste Veranstalter nach alphabetischer Reihenfolge. Das neue Konzept wurde nach der Vorstellung von den Führungskräften einstimmig angenommen. Sämtliche Unterstützung wird auch schon der Feuerwehr Altenoythe zugutekommen, die den Kreisfeuerwehrtag in diesem Jahr am 30. und 31. Juli ausrichten wird.
Die Führungskräfte des Kreisfeuerwehrverbandes Cloppenburg zu Besuch beim Schaummittelhersteller Dr. Sthamer in Hamburg. Laborleiter Matthias Prall (rechts) informierte Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns (2. Von rechts) und die Orts- und Gemeindebrandmeister und Vorstandsmitglieder über die Herstellung von Schaummittel für den Feuerwehreinsatz
Zurück zum Seiteninhalt