Gefahrgutübung in CLP - Kreisfeuerwehrverband Cloppenburg

Direkt zum Seiteninhalt
Aktuelles > 2011
Gefahrgutübung des Gefahrgutzuges des LK CLP

Cloppenburg/ LK Cloppenburg - Am Samstag, den 17.09.2011 gegen 13:30 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Cloppenburg  zur Kläranlage nach Cloppenburg gerufen. Um 13:45 Uhr wurde der Gefahrgutzug des Landkreises Cloppenburg alarmiert.

Folgendes Szenario wurde geübt:
Eine Person sitzt verletzt am Eingang der Halle und schildert dem Einsatzleiter aufgeregt das es im Kellerbereich wo eine Vakuumdampfstrippanlage betrieben wird eine Explosion gegeben hat. Sein Kollege liege noch im Keller. Aufgrund der starken Ammoniakemmission sei es ihm nicht gelungen ihn mit herauszubringen. Der Einsatzleiter veranlasst eine Personenrettung und lässt den Gefahrgutzug alarmieren. Der vorgehende Trupp findet eine mit Ammoniakstarkwasser kontaminierte schwer verletzte Person vor. Die Person wird gerettet und zuerst " mit eigenen Mitteln dekontaminiert ". Den Trupps des Gefahrgutzuges zeigt sich folgende Lage: Eine Rohrleitung der Strippanlage ist geborsten und weist einen ca. 6 cm länglichen Riss vor. Eine sich daneben befindliche Umwälzpumpe weist ebenfalls ein Leck auf. Ein in ca. 3 m entfernt aufgestelltes 150 Liter Stahlfass verliert ebenfalls eine gelbliche Substanz. Die Rohrleitung sowie die Umwälzpumpe führen Ammoniakstarkwasser in den Konzentrationen 25 % und 15 %. Der Inhalt des Fasses kann nicht einwandfrei zugeordnet werden, da ausser den Gefahrenzettel " Ätzend" und " Explosiv" kein Stoffname zu finden ist. Nur eine ausländische Herstellerfirma mit interner Artikelnummer und Telefonnummer ist vorhanden.
Zurück zum Seiteninhalt