Kreisbereitschaftsübung Kampe - Kreisfeuerwehrverband Cloppenburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles > 2016
Kreisbereitschaftsübung in Kampe
(Bilder und Text: Thomas Giehl stellv. Kreispressewart)
Zu einer Kreisbereitschaftsübung am 21. Mai 2016 bei der Fleischmehlfabrik in Kampe wurde die KFV Cloppenburg, FF Friesoythe, FF Altenoythe, FF Markhausen, FF Gehlenberg, Einsatzgruppe Drohne, Einsatzgruppe LUF, Fernmeldegruppe Cloppenburg gegen 13:35 gerufen.

Das Szenario sah wie folgt aus: Im Kesselhaus der OFK Oldenburger Fleischmehlfabrik GmbH in Kampe gab es eine Explosion. Die komplette Lüftungsanlage im Firmengelände hat Feuer gefangen. Die Feuerwehr Friesoythe wurde um 13:35 Uhr von der Großleitstelle Oldenburg alarmiert, beim Eintreffen der Wehr wurde gleich klar das die eigenen Kräfte nicht reichen. Erschwerend kommt hinzu das der Haupteingang durch herumliegende Trümmerteile und durch Hitzeeinwirkung wegen des Brandes im Kesselhaus nicht passierbar ist. Die Kreisfeuerwehrbereitschaft die gerade eine Kolonnenfahrt übt bietet ihre Hilfe an, zusätzlich werden die Ortswehren Altenoythe, Markhausen und Gehlenberg alarmiert. In der Betriebswerkstatt müssen Träger auseinander gebrannt werden, weil dort eingeklemmte Personen befreit werden müssen. Der Bürokomplex muss durch eine Wasserwand geschützt werden, hier ist zum Glück noch kein Feuer ausgebrochen. Außerhalb des Betriebsgebäudes müssen die Be- und Entlüftungsrohre gekühlt werden, weiter muss der Biofilter gelöscht werden der in Vollbrand steht.

Die Feuerwehr Friesoythe wurde zur Menschenrettung in hohen Lagen und zur Brandbekämpfung eingesetzt. Mit der Drehleiter wurden 3 Personen aus einem Fenster und zwei Personen von einem Dach gerettet. Der erste Zug der KFB hatte den Auftrag zur Wasserbeförderung vom Küstenkanal zum Haupttor und Nebentor, hier wurden ca. 800m Schlauch verlegt. Für die Brandbekämpfung Südlich des Gebäudes und um einen 30000 Liter Behälter zu befüllen war der zweite Zug zuständig. Der dritte Zug musste die Wasserbeförderung vom Betriebsteich zum Biofilter sicherstellen und dann mit Sprühstrahl kühlen. Um die eingeklemmten Personen in der Betriebswerkstatt musste sich der vierte Zug kümmern. Die Feuerwehren aus Altenoythe, Markhausen und Gehlenberg setzten zum kühlen der Klärschlammtrocknungsanlage den LUF ein, weiter unterstützen sie die Suche im Außenbereich nach vermissten Personen, diese wurden sehr schnell von den Kameraden der Feuerwehr gefunden.

Zur Personensuche wurde die Drohne eingesetzt, weiter wurde mit der Drohne auch der Einsatz beobachtet. Gegen 16;00 Uhr hieß es dann von der Kreisbereitschaftsführung,, Übung beendet“. Nach der Übung lobten die Kreisbereitschaftsführer Manfred Bäker und Ralf Lücking noch einmal alle Kameraden für die gute Leistung bei dieser Übung, ein Dank ging auch an das DRK die als verletzte (Mimen) zur Verfügung standen. Auch Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns bedankte sich bei alle Teilnehmern. Ein großer Dank ging ebenfalls an den Inhaber der Oldenburger Fleischmehlfabrik, für die Bereitstellung des Firmengeländes und des Abschlußgrillens.    
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü