GWG Übung in Edewecht - Kreisfeuerwehrverband Cloppenburg

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktuelles > 2014
GWG Übung in Edewecht  / 24.11.2014
(Text: Thomas Giehl / Bilder: Thomas Giehl und Björn Lichtfuss)
GWG Übung für die Kreisfeuerwehr Cloppenburg, die Wasserschutzpolizei, Polizeiinspektion, den Rettungsdienst Ammerland sowie die Freiwilligen Feuerwehren aus Jeddeloh II, Husbäke und Friedrichsfehn.

Das Szenario: Auf dem Küstenkanal liegt das 86m lange Binnenschiff " Saturn", dass Chemikalien geladen hat. Aus dem Maschinenraum kommt dichter Qualm, dort werden zwei Besatzungsmitglieder vermisst. Im vorderen Bereich sind mehrere Tonnen mit Chemikalien ausgelaufen. Die ankommenden ersten Fahrzeuge der Feuerwehr stellten sofort die Wasserversorgung sicher, dann erfolgte sofort der erste Löschangriff. Es machten sich sofort Atemschutztrupps auf dem Weg um die vermissten Personen zu retten, danach wurde der Brand im Maschinenraum gelöscht. Der GWG Zug baute sofort eine Dekontaminationsstelle auf, dieses klappte reibungslos. Die Feuerwehr aus Jeddeloh II brachte ihr Schlauchboot zur Rettung von Personen in das Wasser, dieses wurde auch zum Selbstschutz der Kameraden gemacht. Mit Schutzanzügen wurde dann im vorderen Bereich des Schiffes vorgegangen, hier wurde nach Schadstoffen gemessen. Die Chemikalienfässer wurde verschlossen und abtransportiert. Rund 120 Einsatzkräfte aus den Landkreisen Cloppenburg und Ammerland waren an dieser Einsatzübung beteiligt. Über zwei Stunden dauerte die Übung und alle Beteiligten waren sehr zufrieden mit der nicht alltäglichen Aufgabe auf dem Küstenkanal.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü